Das Unternehmen Gustav Stange wurde am 12. Oktober 1970 gegründet. Die erste Fertigung von Ventilplatten und Stößel fand damals in einer Werkhalle von 150 qm in Erkelenz-Tenholt statt.

 

Zum ursprünglich nur als Lohndreherei gestarteten Betriebsprogramm kam schon 1973 als weitererer Betriebszweig die Kunststoffverarbeitung hinzu, die heute in erheblich erweitertem Umfang betrieben wird und immer mehr an Bedeutung gewinnt.

 

Der Bereich der Lohndreherei entwickelte sich im Laufe der 70er Jahre zu einem leistungsfähigen Werkzeugbau. Angesichts dieser erfolgreichen Entwicklung entschloss sich der Firmengründer und -inhaber G. Stange Ende der 70er Jahre die Produktion des Unternehmens weiter zu vergrößern.

 

Da man auf dem bisherigen Firmengrundstück in Erkelenz-Tenholt nur noch sehr begrenzte Produktionsflächen zur Verfügung hatte, die eine Erweiterung des Betriebes dort nicht zuließen, entschloss man sich, den Betrieb Gustav Stange nach Erkelenz in das Industriegebiet zu verlegen. Auf einem neu erworbenen, 10.000 qm großen Grundstück wurde 1980 die neue Produktionshalle errichtet und bezugsfertig, die eine beachtliche Größe von über 1.000 qm Fertigungsfläche aufweist.

 

Der anhaltend gute Auftragseingang der Firma, verbunden mit den von dem Unternehmen seit Anfang der 80er Jahre betriebsnotwendigen Neuentwicklungen auf dem Gebiet PKW-Teile sowie dem notwendigen Bau von Maschinen und Vorrichtungen machte es alsbald erforderlich, einen weiteren Hallenanbau vorzunehmen. Dieser zusätzliche Anbau weist die gleiche Größe auf wie die ursprünglich erstellte Halle, so das inzwischen eine Gesamtbetriebsfläche von über 2.000 qm bebautem Fertigungsareal vorhanden ist.

Entstehung